US-Geheimdienst DIA: ISIS eine US-Schöpfung

Der US-Verteidigungsnachrichtendienst DIA hat bereits in einem im Sommer 2013 veröffentlichten Dossier gewarnt, dass ein Sturz von Präsident Baschar al-Assad zu Chaos und womöglich zur Machtübernahme durch extremistische Dschihadisten führen würde. Trotzdem finanzierte und bewaffnete die Obama-Administration weiter Rebellengruppen in Syrien.

Das Aufkommen von DAESH (ISIS) in Syrien haben wir ja so schon in Afghanistan erlebt mit der Etablierung der Taliban als einer von den USA, Saudi-Arabien und den Golfstaaten finanzierten Kraft. Das lief ja alles nach dem Motto: ‘Man kann die Afghanen nicht kaufen, sondern nur mieten.’ Wir erleben also in Syrien etwas, was die Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten auch in anderen Ländern angewendet haben“, so Wimmer in einem Sputniknews-Interview mit Armin Siebert.

„Die Analyse des DIA zeigt zumindest, dass es in den amerikanischen Streitkräften so etwas wie eine Restvernunft zu geben scheint. Man hat hier anscheinend auch aus dem Irak gelernt, wo man den Staat strukturlos zurückgelassen hat, nachdem man ihn vorher zerbombt und hunderttausende Tote verursacht hat.“

Generalleutnant Michael Flynn, DIA-Direktor von 2012 bis 2014, hat bestätigt, das sein Dienst fast täglich Dossiers mit Warnungen über die Folgen eines Sturzes von Assad an das Weiße Haus gesendet hat. Flynn vermutet im Gespräch mit dem Journalisten Seymour Hersh, dass die Einstellung zum Syrien-Krieg und zu Assad eine ganz andere gewesen wäre, wenn die amerikanische Öffentlichkeit diese Dossiers zu lesen bekommen hätte, wäre. Also eine bewusste Täuschung der Öffentlichkeit?

 

Neue Enthüllungen über ISIS-Paten John McCain

 

Wie John McCain Obamas Krieg gegen den ISIS sabotierte von Gordon Duff – Übersetzung von politaia In Washington kam eine […]

Wie John McCain Obamas Krieg gegen den ISIS sabotierte

von Gordon Duff – Übersetzung von politaia

In Washington kam eine Geschichte an das Tageslicht, wie der vom korrupten amerikanischen Kongress zur Aufsicht über die Pentagon-Programme bestellte Senator John McCain die “Bombenkampagne der Koalition” seitens der Obama-Administration sabotieren ließ. McCain und die Schlüsselpersonen des rechten Extremistenflügels hatten in Tateinheit mit den türkischen, israelischen und saudischen Geheimdiensten einen “politischen Schild” über Zielobjekte gegen die Terroristen in Syrien und im Irak gelegt; diese Tatsache frustrierte amerikanische Piloten, die durch Androhung von Gefängnisstrafen oder Schlimmeres zum Schweigen gebracht wurden.

Berichte von Piloten und Quellen aus der gesamten Kommandokette des Pentagon liefern dazu eine interessante Erklärung. Wenn man sich die jahrelange Erfahrung der Amerikaner bei präzisen Luftschlägen und die gewaltigen Überwachungs- und Aufklärungsmöglichkeiten des größten Militärapparates der Welt vor Augen hält, ist das amerikanische Versagen bei der Bekämpfung des ISIS und seiner zahlreichen Schwesterorganisationen nicht zu erklären.

Amerikanische Piloten, welche über Syrien und dem Irak flogen, haben ihre Geschichte unter vorgehaltener Hand schon seit über einem Jahr preisgegeben, aber keine Nachrichtenagentur berichtet darüber. Sie sagen, sie seien über vierspurige Öltanklastwagenkonvois geflogen und man befahl ihnen, zu schweigen.

Sie berichten über mysteriöse Abwürfe von Nachschub für den ISIS und al-Nusra und mussten auch darüber schweigen.

Aber die häufigsten Erzählungen betreffen riesige Parkflächen, die voll mit hunderten oder gar tausenden von Humvees, Abrams-Panzern, Artilleriekanonen und Nachschubtransportern aller Art standen, und das alles auf Befehl des Pentagons.

In früheren Bombenkampagnen im Irak und in Afghanistan verursachten amerikanische Piloten und Drohnenoperatoren zugegebene “Kollateralschäden” in einer Höhe von 50%, manche schätzen sogar 90%. Das könnte der Grund dafür sein, dass sowohl “echte Cockpitpiloten” wie auch Drohnenoperatoren den Befehl erhielten, sich zurückzuhalten, wenn es sich um heikle Angriffsziele handelte.

Aber in diesem Falle, so  sagen[die Piloten], sei es nicht so. Viele dieser Ziele seine vollkommen offen oder sie wären es wert, das Risiko einzugehen. Tatsächlich sind viele Piloten vollkommen demotiviert, da sie die “fetten Ziele” immer wieder unter sich sehen, aber stattdessen zu Straßensperren und aufgegebenen Gebäuden geschickt werden.

McCain, Vorsitzender des mächtigen Senatskomitees der Streitkräfte (Armed Services Committee), hat Amerikas Kapazitäten bis zu dem Punkt stranguliert, dass nicht mehr genügend Munition verfügbar ist. Amerika fliegt mit veralteten F-16 Einsätze über Syrien und dem Irak, die vor kurzem für eine verbesserte Allwettertauglichkeit umgerüstet wurden und die mit typischen 2. Weltkriegs-Eisenbomben beladen werden.

Bemerkenswert ist, dass McCains private Ausflüge nach Syrien (auf denen er sich mit den Anführern des ISIS und von al-Nusra traf) starke Parallelen mit seinen früheren Aktionen in Vietnam aufweisen, wo er als Kriegsgefangener nordvietnamesische Luftabwehreinheiten darin ausbildete, amerikanische Flugzeuge abzuschießen; er gab sich für Dutzende anti-amerikanischer Propagandasendungen her.

McCain wurde von Nixon begnadigt, als ihm das Kriegsgericht drohte. Seine Akte wurde versiegelt und von der Presse weißgewaschen.

Sabotierte Operationen

Amerika hält zur  Türkei, weil es einen Luftwaffenstützpunkt für seine Operationen in Syrien und im Irak benutzt, so dass bei den Bombardierungseinsätzen unnütze Zeitverluste vermieden werden und Flugzeuge in der Luft aufgetankt werden können; denn die amerikanischen Flugzeugträger werden nun in ihren Häfen zurückgehalten und unternehmen nur noch kleinere Ausflüge in den Pazifik oder den Indischen Ozean. Dies passiert alles auf Befehl von McCain.

Sogar der riesige Militärflughafen in Katar, Heimat der schweren B1B und B52-Bomber (man sah sie über Kobane), ist nun “eingefroren” und “gesperrt” für Anti-ISIS-Operationen.

Stellen wir eine These auf

Wenn man die anonymen Aussagen von einem halben Dutzend Piloten hernimmt und daraus eine Muster ableiten will……… Wir nahmen folgende Faktoren zu Hilfe:

  • traditionellerweise berichten die USA  wenig über Kollateralschäden; die ausländische Presse ist da offener. Seltsamerweise gibt es beinahe keine Berichte von Kollateralschäden durch US-Flugzeuge mit der Ausnahme von syrischen und russischen Berichten, in denen behauptet wird, dass Flugzeuge der Koalition aktive Luftunterstützung für den ISIS und für die Al-Nusra-Front leisten, Elektrizitätswerke bombardieren und “aus Versehen” Einheiten der syrischen Armee angreifen, die sich in kritischen Operationen befinden.
  • Wenn man das Potential der USA mit ihren fortschrittlichen Waffen und der verfügbaren Luftflotte im US-Bestand von über 1000 Maschinen in Betracht zieht, sollten sie alle Truppenbewegungen und jeglichen Nachschub in Syrien und im Irak innerhalb von zwei Wochen unmöglich gemacht haben. Aber ein Jahr später sind die Militärkonvois des ISIS auf den Straßen Iraks so sicher wie zuhause in Mutters Schoß.
  • Das Versäumnis, Amerikas A10- “Warzenschwein”-Geschwader in den Irak zu verlegen, ist mehr als seltsam, es ist geradezu kriminell, denn diese Flugzeuge sind die einzigen, mit denen die Öl-Konvois und andere ISIS-Transporte vernichtet werden könnten.
  • Die Tatsache, dass Russland innerhalb einiger Wochen hunderte von “fetten” Zielobjekten, also Kommandozentren, Treibstoff- und Munitionslager, Ausrüstungslager und Ausbildungslager, zerstören konnte, also Ziele, die bereits während der gesamten Bombenkampagne der Koalition in Betrieb waren, spricht Bände für die Korrektheit der Berichte der amerikanischen Piloten, denen befohlen wurde, zu schweigen..
  • Die Weigerung der USA, Daten von Zielobjekten mit den Russen auszutauschen, könnte mehr sein, als nur Politik. Würden diese Daten ausgetauscht, würden sie Strukturen der Täuschung und Irreführung offenlegen, welche unserer Meinung nach unausweichlich zur Aufdeckung des von den USA angeführten Bombenprogramms als eine Augenauswischerei führen.

Das politische Rätsel, welches nur wenig Leute außerhalb Washingtons verstehen, mündet in der Frage, wie ein amerikanischer Politiker wie McCain das Weiße Haus beherrschen oder sogar überstimmen kann, wobei McCains langfristige Motive jeglicher Art sein können, sei es Hochverrat, persönliches Gewinnstreben oder etwas, was er weiß, aber wir nicht.

Die Antwort darauf ist nicht einfach. Amerikanische Militärkommandeure sind von Haus aus  – und aus unserer Sicht zum größten Teil – hinterhältige, nicht-loyale und verschwörerische Menschen.

Seit Obama gewählt wurde, wird Washington von Gerüchten über einen Militärputsch überflutet. Im wahrsten Sinne des Wortes sind tausende von Offizieren wegen aller möglichen Vorwürfe – sexuelle Übergriffe, Spielsucht oder Inkompetenz – “kassiert” worden, in Wahrheit wegen Hochverrats.

Seit Jahrzehnten glaubte man, dass AIPAC – die Israel-Lobby in Washington – den amerikanischen Kongress, die Presse und das amerikanische Militär kontrollieren. In den letzten Monaten jedoch wurde klar, dass der AIPAC immer in Übereinstimmung mit dem türkischen Geheimdienst und der mächtigen Saudi-Lobby handelte.

So wie Al-Kaida von einer “Terrorgruppe” zum “loyalen amerikanischen Verbündeten” mutierte und dabei ein ganzes Jahrzehnt von Verschwörungstheorien zum Mainstream-Thema machte, kommt die Aufdeckung der israelischen, türkischen und saudischen Allianz mit der amerikanischen Rechten und ihrer Verbandelung mit dem ISIS nun in den Fokus.

…..es kommt noch mehr ans Tageslicht, nämlich dass die amerikanische Luftwaffe in Wahrheit die Luftwaffe des ISIS sein könnte.